4 Mar

Toleranz gegenüber jedem

Die Zahlen an rechtsextremen Straf- und Gewalttaten im Land haben sich in den letzten Jahren verdoppelt und das besorgt Bürger, Bund und natürlich die vielen Ausländer und Menschen mit Migrationshintergrund die schon seit Jahren in Deutschland leben. Sie müssen tagtäglich mit prosieben-television-gmbh-gemeinsam-fuer-mehr-toleranz-prosieben-und-die-deutsche-unesco-kommission-Vorurteilen und zum Teil Bedrohungen und Beleidigungen kämpfen, dabei ist die Mehrheit der Deutschen durchaus offen für neue oder einfach andere Lebensweisen und Einstellungen. Es ist oftmals die laute Minderheit, die ihrem Ärger, Ängsten und zum Teil schierem Hass gegenüber dem Fremden kundtut. Die meisten Vorfälle und die meiste Hetzte wird Online betrieben. Die Regierung muss sich schon seit langer Zeit mit Hass-Gruppen die mit Neonazi Organisationen verbunden sind, auseinandersetzten. Facebook wird heutzutage gerne genutzt um sogenannte ‘Fake-News’ zu verbreiten und durch Lügen noch mehr Ängste zu schüren. Leider funktioniert diese Taktik zum Teil auch, das sieht man an der allgemeinen Stimmung im Land gegenüber Ausländern, vor allem Muslime, und wie gesagt, der steigenden Gewaltverbrechen gegen sie.

Politiker haben entweder die Position, Pro-Asylanten, oder Anti-Asylanten angenommen. Populisten wie die AFD gehören ganz klar in die zweite Kategorie. Ihre Hetze gegen Ausländer, die oft auf Ängste der Menschen zurückgreift, ist nicht ohne Erfolg geblieben. Sie wurden in vielen Bundesländern bei den letzten Wahlen bevorzugt und konnten somit in den Landtag eintreten. Mit wiederholten Reden, die sehr an NDP und Rhetorik aus dem Dritten-Reich erinnern, hat die AFD einen Weg gefunden relevant zu sein, Schlagzeilen zu machen, Diskussionen anzuregen und dabei leider auch Hass gegenüber einer unschuldigen Minderheit zu entfachen. Mittlerweile ist die Mehrheit der deutschen gegen die Entscheidung von Merkel, so viele Syrische Kriegsflüchtlinge ins Land erlaubt zu haben. Die CDU/CSU selbst scheint sich auch von Merkels Entscheidung zu distanzieren und nun eine Obergrenze festsetzten zu wollen, um weniger Asylanten aufzunehmen. Dabei sollten wir diesen blinden Hass nicht dulden oder normalisieren, niemand in Deutschland sollte Angst um sein Wohlbefinden haben, egal wie er aussieht oder wo er herkommt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *